Neue Suche
Drucken   

Markgräfler Musikherbst

Mittwoch, 25. September 2019 - Sonntag, 06. Oktober 2019

Der Markgräfler Musikherbst ist ein Musikfestival der ganz besonderen Art. Hier verbinden sich die malerische Landschaft des Markgräfler Landes, die gute Küche und exzellenten Weine der Region mit herausragenden Perlen der Klassikwelt. Nationale wie internationale Künstler präsentieren musikalische Meisterwerke und bezaubern Gäste aus Nah und Fern. Ein ausgewähltes Programm garantiert für alle Besucher ein einmaliges Erlebnis. Ob Solo, Quartett oder Orchester: die Künstler spielen ein ansprechendes Repertoire klassischer Stücke, das an den verschiedenen Veranstaltungsorten besonders zur Geltung kommt. Jede Spielstätte bietet einen ganz individuellen Rahmen für die Konzerte, sodass Raum und Musik zu einem Gesamtkunstwerk verschmelzen. Während die Klosterkirche St. Cyriak beispielsweise durch ihre mehr als 1000-Jährige Geschichte einen feierlich historischen Rahmen bietet, besticht das Kurhaus in Bad Krozingen durch die einmalige Lage inmitten eines 40 Hektar großen idyllischen Kurparks. Der Markgräfler Musikherbst verspricht klassische Schätze in einmaliger Umgebung. Ein Muss für alle Fans der klassischen Musik!

Programm 2019:

Grenzach-Wyhlen, Evangelische Kirche

Mittwoch, 25.09., 19.30 Uhr

J. Haydn, J. Brahms, D. Schostakowitsch

Minetti Quartett

Müllheim, Martinskirche

Donnerstag, 26.09., 19.30 Uhr

D. Schostakowitsch Streichquartett Nr. 1, L. Vierne, A. Dvorák Klavierquintette

Mandelring Quartett „Artists in Residence“, Guido Heinke, Klavier

Weil am Rhein, Evang. Kirche in Alt-Weil

Freitag, 27.09., 20.00 Uhr

R. Strauss, J. Brahms Sextette, Mendelssohn Oktett

Minetti Quartett und Mandelring Quartett „Artists in Residence“

Bad Krozingen, Schloss

Samstag, 28.09., 19.30 Uhr

L. v. Beethoven Rondo op. 51 Nr. 2, Sonaten op.111, F. Schubert D960

Guido Heinke, Hammerflügel

Staufen, Stubenhaus

Sonntag, 29.09., 18.00 Uhr

Von Vivaldi bis Chick Corea

Münchner Gitarrentrio

Sulzburg, St. Cyriak

Dienstag, 1.10., 20.00 Uhr

Von Albinoni bis Rudolf Lutz

Immanuel Richter, Trompete, Tobias Lindner, Orgel

Immanuel Richter

Immanuel Richter (1974) erhielt seine Ausbildung am Konservatorium Zürich bei Claude Rippas, wo er alle Diplome (Lehr-, Orchester- und Konzertdiplome) mit Auszeichnung abschloss. Als Solotrompeter arbeitete er in verschiedenen Orchestern (Orchester der Oper Zürich, Sinfonieorchester St. Gallen, Orchestra della Svizzera Italiana). 3 Jahre lang war er Solotrompeter des „orchestra dell teatro alla Scala" in Mailand, im Sommer 2009 wechselte er als Solotrompeter zum Sinfonieorchester Basel.

Zahlreiche Auftritte als Solist und Kammermusiker. Solotrompeter im Gstaad Festival Orchester (Jaap van Zweden), Zuzüger in namhaften europäischen Orchestern (Concertgebouw Amsterdam, Orchestra

dell'Accademia Nazionale di Santa Cecilia in Rom).

Seit 2008 ist er Dozent für Trompete an der Hochschule Luzern - Musik.   

 

 

Tobias Lindner

Tobias Lindner wurde 1975 in Deggendorf (Bayerischer Wald) geboren.

Er erlernte das Orgelspiel bei Wolfgang Riegraf und Roland Götz.

Im Rahmen seines Kirchenmusikstudiums studierte er in Regensburg Orgel bei Karl Friedrich Wagner und in Freiburg bei Klemens Schnorr. Nach dem A-Examen in Freiburg schloss er das Diplom „Alte Musik“ an der Schola Cantorum in Basel „mit Auszeichnung“ ab. Er studierte dort bei Andrea Marcon Orgel und Cembalo und bei Gottfried Bach Generalbass. 

Lindner besuchte knapp 40 Kurse bei den großen Namen der Orgelwelt, um mit möglichst vielen Facetten der Orgel und ihrer Musik in Berührung zu kommen.

Er ist Preisträger verschiedener internationaler Orgelwettbewerbe (Innsbruck, Brügge, Nürnberg, Landau).

In den Jahren 2001 bis 2005 war er regelmäßig als Cembalist und Organist beim Venice Baroque Orchestra unter Andrea Marcon verpflichtet.

Lindner ist seit 2002 hauptberuflicher Kirchenmusiker in Basel und hat an der dortigen Schola Cantorum einen Lehrauftrag für Generalbass und Cembalo. Zudem war er von 2004 bis 2016 Lehrbeauftragter für Orgel und Improvisation an der Hochschule für Musik Hannover.

Seit März 2016 ist er Professor für Orgel an der Schola Cantorum

Basiliensis.


Blansingen, St. Peter

Sonntag, 6.10., 17.00 Uhr

Werke von A. Dvorák, H. Dutilleux u. a.

Junge Preisträger 2019 aus der Region

Download:
» 2261667_Flyer_Musikherbst.pdf
1 2 3 4 
Eintritt:
https://www.reservix.de/tickets-markgraefler-musikherbst/t6563
Jetzt online Tickets bestellen:
Kategorie:
Konzert
Veranstaltungsort/Treffpunkt:
Kirche St. Cyriak
Klosterplatz 3
79295 Sulzburg
Tel.: ++49 (0) 7634 / 592179
Karte & Anreise: 
Anreise:  
Weitere Termine der Veranstaltung: